wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

Fanshop

Seidenschal

Besucher online

We have 134 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

7834806
HeuteHeute853
GesternGestern1406
Diese WocheDiese Woche794
Dieser MonatDieser Monat37244

Facebook


2. Runde Regionalliga Mitte 2020/21

Freitag, 21.08.2020, 19:00 Uhr
Koralmstadion

 

DSC Wonisch Installationen : SV Spittal/Drau 3:2 (1:1)

Torschützen: Mesaric (40.), Grubisic (53.), Weitlaner (63.); Udikaluka (25.), Sehic (77.)

 

Ankünder Spittal2

Zittersieg für Blau-Gelb beim Heimspielauftakt!

 

SPIELBERICHT:

 

 Zittersieg für Blau-Gelb

 

DSC Wonisch Installationen : SV Spittal/Drau 3:2 (1:1)

Torschützen: Mesaric (40.), Grubisic (53.), Weitlaner (63.); Udikaluka (25.), Sehic (77.)

 

DSC spielte mit: Steinbauer, Oparenovic, Zisser, Mesaric, Lipp, Degen, Prattes, Urdl, Grubisic (83. Schroll), Feraru (60. Weitlaner), Tisaj (67. Kober)

Koralmstadion, 450 Zuseher, SR Kettlgruber

 

Für die Deutschlandsberger stand das erste Heimspiel in der neuen Regionalliga Mitte Saison auf dem Programm. Zum Heimauftakt empfing man den SV Spittal/Drau im Koralmstadion. In der ersten Runde mussten beide Teams eine Niederlage hinnehmen.

 

Erstes Heimspiel

Erstes Heimspiel in der neuen Regionalliga Mitte Saison

 

Die Startphase der 2. Runde war vollgepackt mit Offensivaktionen beider Mannschaften. Bereits in der 3. Minute musste sich DSC-Torhüter Clemens Steinbauer auszeichnen, indem er einen gefährlichen Freistoß der Gäste abwehrte.

 

Steinbauer Strafraum

Hochbetrieb im DSC-Strafraum. Torhüter Steinbauer (18 Jahre) machte

einen guten Job.

 

Nur wenige Minuten später konnte auch die Meier-Elf im gegnerischen Strafraum wirbeln. Nach einem Eckstoß kam DSC-Kapitän Levin Oparenovic zu einem Schuss. Spittal-Keeper Mayerhofer konnte aber entschärfen. In weiterer Folge war der Gäste- Torwart auch bei einem Degen – Schuss erfolgreich.

In Spielminute 24 durften dann jedoch die Kärntner jubeln. Nach dem die DSC-Abwehr einen Corner verteidigte, netzte SV Spittal – Spieler Udikaluka mit einem Heber zum Führungstreffer ein. Die DSC-Kicker waren aber weiterhin offensiv bemüht und hatten durch einen Freistoß von Gregor Grubisic die Chance auf den Ausgleich. Mayerhofer war aber zur Stelle und konnte parieren.

Das Deutschlandsberger - Bemühen wurde jedoch in der 40. Minute belohnt. Nach einem Corner konnte sich Jakob Mesaric per Kopf in die Schützenliste eintragen.

Mesaric Spittal

Jakob Mesaric konnte sich in die Torschützenliste eintragen

 

 

Mit zwei gerecht verteilten Toren wurde der Pausentee serviert.

 

Im zweiten Abschnitt wollten die favorisierten Hausherren aus Deutschlandsberg nun alles klar machen. Es waren 53 Minuten auf der Uhr als der Spittal-Schlussmann einen Heber von DSC – Neuzugang Christoph Urdl auf die Querlatte lenken konnte. Hier stand jedoch Gregor Grubisic im Fünferraum goldrichtig und beförderte das Spielgerät per Abstauber in das Tor. Partie gedreht!

Knapp 10 Minuten später sollten die Schützlinge von „Ladi“ Meier das Zepter fest in der Hand haben. Der erst eingetauschte Sebastian Weitlaner verwertete ein Tisaj – Zuspiel und erhöhte auf 3:1.

Eingetütet war der Erfolg für den DSC jedoch noch nicht, denn die Gäste verkürzten in der 78. Minute auf 3:2. DSC-Goalie Steinbauer konnte einen Eckball nicht vollständig klären. Torschütze Sehic brachte mit seinem Kopfballtor nochmals Spannung in die Begegnung.

Die Meier – Männer hatten aber die Nase vorne und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

 

Fazit: Der DSC wurde nach dem Rückstand der Favoritenrolle knapp aber doch noch gerecht und kann sich über einen Heimsieg freuen. Die Kärntner hielten die Deutschlandsberger ordentlich auf Trab und sorgten für eine Partie mit ordentlich viel Koffein drin, keine Spur von einer Schlaftablette.

 

Christoph „Ladi“ Meier: Wir blieben nach dem Rückstand konzentriert und haben den verdienten Ausgleich geschossen. Mit den beiden Toren zum 3:1 gaben wir den Ton im Spiel an. Dieses Ergebnis wollten wir nach Hause spielen, fingen uns jedoch durch einen Tormannfehler noch einen Gegentreffer in der Schlussphase ein, wodurch es nochmal spannend wurde. Dies ist jedoch keine Kritik, unser Torhüter hat ein gutes Spiel gemacht und man muss bedenken, dass Clemens Steinbauer gerade mal erst 18 Jahre alt ist. Trotz der Hektik sind wir froh die 3 Punkte im Sack zu haben.

Meier Sieg

Coach "Ladi" Meier war froh über den knappen Sieg

 

In der nächsten Runde sind die Deutschlandsberger Fußballer in der Oststeiermark zu Gast. Das Spiel gegen den SC Weiz findet am Dienstag, 1. September 2020 um 19 Uhr statt.

Suche

Tickets online kaufen:

 Ticketteer Tickets

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

INTERSPORT Logo CMYK 2017

dlbg_logo_mini

TDK neu