wonisch.png 


Logoentwicklung Kuess ArchitekturImmobilien 

 

wonisch.png
 

Fanshop

Seidenschal

Besucher online

We have 98 guests and no members online

Besucher seit 07-2011

7604703
HeuteHeute1601
GesternGestern1843
Diese WocheDiese Woche4830
Dieser MonatDieser Monat12187

Facebook

 


17. Runde Regionalliga Mitte 2019/20

Samstag, 07.03.2020, 15:00 Uhr
Arena Stadl-Paura

ATSV Stadl-Paura : DSC Wonisch Installationen 3:2 (1:1)

TorschützenSkrgic 2x(32., 86., Elfmeter), Rafajac (79.); Tisaj 2x(23., 76.)

 

DSC Ankünder kalsdorf DSC

Den Tabellenletzten zum Leben erweckt

- DSC wirft Sieg weg

 

Spielbericht :

 

DSC spielte mit: Prasser, Oparenovic, Zisser, Köfler, Lipp, Degen, Köpf (60. Wotolen), Prattes, Schroll (70. Grubisic), Feraru, Tisaj

 

Arena Stadl-Paura, 70 Zuseher, SR Schmautz

 

Es war nun also wieder soweit: Der Ligaalltag kehrte nach der Winterpause wieder in die Regionalliga Mitte ein. Der DSC musste zum Auftakt ins oberösterreichische Hausruckviertel zum ATSV Stadl-Paura. Nachdem bei den Oberösterreichern im Winter ein Totalumbruch stattfand, wusste man nicht so genau mit wem man es zu tun bekam.

 


Die Anfangsphase verlief auf Augenhöhe, die Deutschlandsberger hatten aber etwas mehr Spielanteile. Hochkaräter waren jedoch von beiden Teams am Beginn Mangelware. In der 23. Spielminute konnten dann die Meier – Männer das erste Mal jubeln. Nach einem Corner von Marco Köfler war es DSC – Neuerwerbung Niko Tisaj, der mit dem Kopf zur Stelle war und zur Führung traf.


Die DSC – Elf blieb danach weiter am Drücker und hatte in Minute 30 durch Nino Köpf die große Chance die Führung zu verdoppeln. Nach erneutem Köfler Zuspiel traf er aber nur den Pfosten des Heim – Gehäuses.

S P Lipp

Zum Frühjahrsauftakt beim Tabellenschlusslicht zu Gast


Nun fand aber auch die Heimelf die Richtung in den DSC – Strafraum. So traf Skrgic nach einem Schuss im Strafraum zum Ausgleich. Der Treffer ging aus einer sehr abseitsverdächtigen Position hervor. Wenig später noch eine Top – Chance der Popa – Elf. Ein freistehender Akteur der Oberösterreicher traf im Strafraum den Ball aber nicht richtig, so verendete die Chance als sichere Beute für den DSC – Torwart Prasser.

 


Im zweiten Durchgang war dann den DSC – Kickern auf teils schwierigen Platzverhältnissen das Bemühen nicht abzusprechen. Das effektive Offensivspiel blieb aufgrund zahlreich vergebener Top Chancen auf DSC – Seite aus. So hatten Samuel Feraru und auch Daniel Schroll in Hälfte 2 die Möglichkeit, den Sack zu zumachen. Trotz aussichtsreicher Position fand das Spielgerät aber nicht den Weg in die Maschen.

Bodenverhältnisse

Schwierige Bodenverhältnisse in Stadl-Paura


In der 76. Minute sollte es aber dann soweit sein. Wieder war es Niko Tisaj der nach einem tollen Pass zur Führung traf. Absender: Gregor Grubisic. Ein Doppelpack bescherte dem slowenischen Stürmer ein tolles Debüt in der Regionalliga.


Die Stadlinger schlugen jedoch nur wenige Minuten später zurück. Einen Angriff über rechts verwertete Rafajac zum erneuten Ausgleich.

S P Tisaj

DSC - Neuerwerbung Niko Tisaj traf doppelt, dennoch fuhr die Meier - Elf mit leeren Händen

nach Hause


Ein paar Minuten vor Schluss gab es noch eine kräftige Portion Aufregung. Nach einem Zweikampf im DSC – Strafraum wurde der Unparteiische von seinem Kollegen auf der Seitenlinie beraten und entschied anschließend auf Elfmeter für die Hausruckviertler. Das war eine sehr strittige Entscheidung vom Linienrichter (!). Für die Hausherren war dann Skrgic zum zweiten Mal erfolgreich und traf vom Punkt zur Führung. In der Nachspielzeit wurden noch zwei Ampelkarten vom Schiedsrichter in Richtung Stadl-Paura verteilt. Es war jedoch zu wenig Zeit für die Landsberger Kicker um eine numerische Überlegenheit ausnutzen zu können. Somit kassierte die DSC – Elf eine unnötige Niederlage beim Tabellenschlusslicht, die sie sich aber sicher selber zuschreiben muss.

 

Christoph Meier: "Ich kann glaube ich von meiner bittersten Niederlage als Trainer sprechen. Wenn man sich in 90 Minuten so viele 100%ige Torchancen herausspielt aber nicht nutzt verliert man das Spiel noch. Man muss sich da schon an der eigenen Nase packen. Den Ausgleich zum 2:2 fingen wir uns durch den ersten Torschuss der Heimelf in Halbzeit 2 ein. Der Elfmeter am Schluss, wo der Schiedsrichter schon auf Abstoß gezeigt hatte, aber vom Linienrichter überstimmt wurde, war die Lachnummer des Tages. So ein Spiel muss man ohne Wenn und Aber einfach gewinnen. Jammern hilft jetzt nichts."

 

Bereits am Dienstag, 10.3.2020 im Steiercup zu Hause gegen TUS Rein und am kommenden Freitag, 13.3.2020 in der Meisterschaft gegen Weiz, hat die Meier – Elf die Chance diese Niederlage auszumerzen.

Suche

2018 03 07 DSC Skamander

Tickets online kaufen:

 Ticketteer Tickets

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

Partnerverein

Bewegungsland Partnerverein 200x200px

Kuess Architektur

logo solartrading 3D RGB

INTERSPORT Logo CMYK 2017

dlbg_logo_mini

TDK neu

GEWINNE EIN LEBENSLANGES DSC-ABO

ankünder BB2019 groß

Ab jetzt gibt es die Chance fünf LEBENSLANGES DSC ABO TICKETS zu gewinnen! Ihr nehmt mit dem symbolischen Lospreis von 19,35€ nicht nur am Gewinnspiel/Verlosung teil, sondern unterstützt damit auch den Deutschlandsberger Sportclub in dieser schwierigen Zeit.