fmz salto 


fmz salto 

 

fmz salto 

Veranstaltungskalender

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

Aktuell sind 275 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 07-2011

2850493
HeuteHeute1597
GesternGestern4683
Diese WocheDiese Woche1597
Dieser MonatDieser Monat46956

Facebook


10. Runde REGIONALLIGA Mitte 2017/18

Freitag, 15.09.2017, 19:00 Uhr
Koralmstadion

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg : Austria Klagenfurt  2:0 (1:0) 

Ankünder DSC Klagenfurt

Ein Sieg, der richtig gut tut

Videozusammenfassung im Beitrag

Bilder vom Spiel hier

Matchballspender:

Taxi EDEGGER

Ing. Gerhard KUESS

Der DSC schlägt die Austria aus Klagenfurt etwas glücklich, aber doch souverän mit 2:0.

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - SK Austria Klagenfurt 2:0 (1:0)

Tore: Kluge (27.), Oparenovic (90+3.)

 

DSC spielte mit: Fink; Wotolen, Oparenovic, Probst, Grafina; Mrsic, Grubelnik (51. Zuzul); Schmölzer (90+1. Münzer), Kluge; Grubisic (67. Aldrian), Dengg (C)

 

Mit einer sehr jungen Ersatzbank ging der DSC am Freitagabend ins Heimspiel gegen Austria Klagenfurt. Ein paar Stammkräfte fehlten, das Selbstvertrauen war nach dem Sieg in Vöcklamarkt aber wieder da. Gegen die Klagenfurter, in der Tabelle genau einen Punkt vor uns, hatten die Jungs von Jerko Grubisic den nächsten Schritt nach vorne im Auge. Und auch Kopf und Füße machten mit und trugen Blau-Gelb zum nächsten Dreier.

 

Verhalten beginnt das Spiel gegen den ehemaligen Zweitligisten, es braucht schon einen Abwehrfehler, um die erste Torchance zu erleben. Ausgerechnet Levin Oparenovic hat ein komplettes Blackout, das ihm so noch nie passiert ist, und legt einem Stürmer den Ball fast zum Torerfolg auf, der verzieht aber. Der ehemalige Kapfenberger und Innsbrucker Thomas Hirschhofer hat noch eine Chance für die Gäste, aber unsere Mannschaft schlägt in einem Moment zu, als keiner mehr damit rechnet. Obwohl mit zwei offensiven Außenverteidigern aufgestellt, geht beim DSC in der ersten Hälfte nicht viel nach vorne. In der 27. Minute macht sich ein Sprint von Flügelflitzer Matej Grafina, erneut Rechtsverteidiger, aber bezahlt: Einen scheinbar unerreichbaren langen Ball holt er noch und bringt ihn zur Mitte, obwohl jeder schon auf Abstoß eingestellt ist. Sein Ball kommt aber zu Christian Kluge, der gedankenschnell einen Haken macht und aus kurzer Distanz überlegen zum 1:0 trifft. Die Führung aus der echten Torchance für den DSC und auch in den nächsten Minuten bleiben die Gäste gefährlicher. Probst blockt eine Chance von Hirschhofer zur Ecke ab, Fink ist nach einem kurz gespielten Corner als einziger gegen Hütter zur Stelle, zwischenzeitlich reklamieren die Kärntner auch auf Handelfmeter. Erst in den letzten zwei Minuten vor der Pause kommt Deutschlandsberg noch einmal: Dengg verbucht einen starken Kopfball, den Keeper Pelko gerade noch über die Latte „pratzeln" kann. Danach probiert er es noch mit dem Spitz und Wotolen mit einem flachen Distanzschuss, erst dann ist Pause.

 

Die ersten 20 Minuten nach der Halbzeit gehören wieder den Klagenfurtern. Gregor Fink ist gegen Hütter und Hirschhofer zwei Mal in höchster Not zur Stelle und kann abwehren. Eine weitere Möglichkeit von Ex-Sturm-Kicker Philipp Hütter wird erst abgefälscht, dann bekommt Grafina den Ball mehr oder weniger an den Kopf und so wird der Ausgleich wieder verhindert. Mittlerweile hätte sich der DSC ein Gegentor durchaus verdient, aber in der Schlussphase drehen die Deutschlandsberger doch noch einmal auf. Oparenovic und Probst versuchen mal zwei Kopfbälle, die aber drüber gehen. Helle Aufregung über das Schiedsrichter-Trio herrscht rund eine Viertelstunde vor Schluss: Kluge kommt nach einer verlängerten Flanke frei zum Schuss und tritt das Tor, der Linienrichter will aber eine Abseitsstellung gesehen haben. Sehr knapp, aber zumindest zwei Minuten später hätte es ein Tor geben müssen. Zan Pelko kommt aus seinem Fünf-Meter-Raum raus, um mit Christian Dengg ins Luftduell zu gehen. Der Deutschlandsberger Kapitän springt höher, versenkt den Ball per Kopf im Tor - aber es gibt Freistoß für Klagenfurt. Während einige im Koralmstadion noch ihr Unverständnis äußern, hat Austria-Kapitän Sandro Zakany die Riesenchance zum Ausgleich, schießt aber drüber. Kurz darauf geht Grafina wieder ab, diesmal mit dem Ball, aber statt selbst zu schießen, gibt er in die Mitte ab, wo der Ball bei einem Verteidiger landet. Dennoch scheint der DSC das Spiel jetzt unter Kontrolle zu haben, den Klagenfurtern fällt bis zur Nachspielzeit nichts mehr ein. Da hat Hirschhofer den Ausgleich am Fuß und obwohl fast jeder schon den Ball im Tor sehen konnte, kommt es ganz anders: Levin Oparenovic, das Blackout zu Spielbeginn vergessen und das Visier am Kopf nun richtig eingestellt, köpfelt nach einem Dengg-Freistoß das 2:0 mit der letzten Aktion im Spiel.

 

Der DSC feiert den ersten Sieg zu Null in dieser Saison, auch wenn es etwas schmeichelhaft war, gegen offensiv gute Klagenfurter kein Gegentor zu erhalten. Der Sieg geht dennoch in Ordnung, da mindestens ein reguläres Tor aberkannt wurde, das Spiel war aber ingesamt ausgeglichen und hätte auch anders ausgehen können. Aber das ist das Schöne an diesem Sieg: Mit Kampf, Geduld und Durchhaltevermögen setzten sich unsere Jungs am Ende durch und ließen sich die drei Punkte nicht nehmen. Sie haben gezeigt, was auch ohne Offensivfeuerwerk oder mit reduziertem Kader möglich ist und einen fokussierten Dreier geholt. Bravo!

 

DSC-Top-Scorer in der RL 2017/18:

Tore:   Assists:  
Christian Dengg 9 Gregor Grubisic 2
Christian Kluge 4 Thomas Wotolen 1
Levin Oparenovic 2 Claudio Lipp 1
Gregor Grubisic 1 Christian Kluge 1
    Christian Dengg 1
    Matej Grafina 1

 

 

Vorbericht:

Am Freitag trifft der DSC zuhause auf Austria Klagenfurt. Es ist erst das dritte Aufeinandertreffen der beiden Vereine, doch beide haben mehr gemeinsam, als man vielleicht glauben möchte. Zumindest in den letzten paar Jahren war der Weg für die Deutschlandsberger und Klagenfurter verblüffend ähnlich, nur eben in anderen Ligen. Bis sich die beiden im Vorjahr erstmals trafen - daher haben wir uns vor dem Match am Freitag die Wege beider Teams seit 2011 etwas genauer angesehen:

Nach diesen ereignisreichen Jahren östlich und westlich der Pack stehen die beiden zurzeit fast auf Augenhöhe. Nur einen Punkt liegen die Klagenfurter derzeit vor unserem DSC, seit der fünften Runde geht das fast durchgehend so. Letzte Woche kam unsere Jungs mit dem Auswärtssieg in Vöcklamarkt wieder ran an die Austria und wollen im heimischen Koralmstadion natürlich vorbeiziehen. Neben Tin Pavlic, der, wie wohl halb Europa mittlerweile weiß, nach seiner roten Karte gesperrt ist, wird auch Claudio Lipp nach fünf Gelben fehlen. Matej Grafina, zuletzt nicht ganz fit, könnte dafür aber wieder in die Mannschaft zurückkehren. Trainer Jerko Grubisic ist jedenfalls bereit und möchte mit einem Dreier nicht nur an Klagenfurt vorbeiziehen, sondern auch die vorderen Plätze in der Tabelle wieder attackieren. Und eine kleine Revanche für das 1:2 im Frühjahr im Koralmstadion sollten wir den Kärntnern auch noch servieren, um den Weg (vorerst) positiv abzuschließen.

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

Suche

Regionalliga Mitte 2017/18

Gebietsliga West 2017/18

Team
Points
1 TUS St.Veit 33
2 Preding 28
3 SV Dobl 22
4 SV Flavia Solva 20
5 Wettmannstätten 18
6 FC Ehrenhausen 17
7 St.Stefan/St. 17
8 ASK Voitsberg II 17
9 Söding 16
10 DSC II 15
11 Pitschgau 14
12 Hlg.Kreuz/Allerh. II 14
13 Ligist 12
14 Eibiswald 6

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

fmz salto

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini  

TDK neu