fmz salto 


fmz salto 

 

fmz salto 

Veranstaltungskalender

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

BVB Fußballschule

Poster A5 Deutschlandsberg

Vom 03. bis 05. September 2018 ist die BVB Fußballschule zu Gast beim DSC im Koralmstadion!
Für weiter Infos Bild anklicken!

Besucher online

Aktuell sind 248 Gäste und keine Mitglieder online

Besucher seit 07-2011

2850498
HeuteHeute1602
GesternGestern4683
Diese WocheDiese Woche1602
Dieser MonatDieser Monat46961

Facebook


14. Runde REGIONALLIGA Mitte 2017/18

Freitag, 13.10.2017, 19:00 Uhr
Koralmstadion

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg : Pasching Juniors  4:2 (1:1) 

Ankünder DSC LASK
Matchballspender:

Optik Schweighofer
Taxi Edegger
Getränke Karl Graupp

 

DSC gewinnt ein aufregendes Fußballspiel mit seiner Offensivkraft

Drei Doppelpacks, drei Elfmeter und ingesamt sechs Tore im Koralmstadion.

 

DSC FMZ+salto Deutschlandsberg - LASK Juniors OÖ 4:2 (1:1)

Tore: Dengg (4./Elfm., 90+4./Elfm.), Grubisic (52., 61.) bzw. Grubeck (35., 72./Elfm.)

 

DSC spielte mit: Fink; Vrdoljak (82. Zuzul), Oparenovic, Probst (89. Grafina), Lipp; Mrsic, Schmölzer; Wotolen (72. Grubelnik), Kluge; Grubisic, Dengg (C)

Am Freitag, dem 13. wurde das Koralmstadion in Deutschlandsberg richtig verjüngt: Alle Jugendmannschaften des JAZ West waren im Stadion, die in der Halbzeit vorgestellt wurden und außerdem die Ränge füllten, insgesamt waren 850 Zuseher in der DSC-Arena. Und der Gegner LASK Juniors hatte ein Durchschnittsalter von 19,7 Jahren im Kader vorzuweisen. Die Oberösterreicher brachten mit dem LASK-Mannschaftsbus und Trainer Ronald Brunmayr aber auch ein wenig Bundesligaflair nach Deutschlandsberg.

 

Jerko Grubisic nahm nach dem 0:4 in Steyr nur eine Änderung in der Startelf vor (Vrdojak für Zuzul), aber der Start gelingt deutlich besser als eine Woche zuvor: Christian Kluge wird nach drei Minuten im Strafraum gefoult, Christian Dengg verwandelt souverän zum schnellen 1:0. Trotz der Führung im Rücken hat der DSC in den nächsten Minuten gegen die schnellen Oberösterreicher seine Probleme. Mit Abspielfehlern macht sich die Deutschlandsberger Abwehr auch selbst das Leben schwer. Grubeck und Celic kommen zu guten Möglichkeiten für die Gäste, verfehlen aber das Tor. Nach gut 20 Minuten ist die Drangphase der LASK Juniors überstanden und der DSC findet über Standards (wieder) in die Partie. Dengg kracht einen flach geschossenen Freistoß an die Stange, bei der folgenden Ecke scheitert er per Kopf an LASK-Goalie Nicolas Schmid, der Nachschuss von Oparenovic wird vor der Linie abgeblockt. Beim nächsten Eckball gelangt der Ball nach einer Billard-Aktion zu Probst, aber wieder ist Schmid zur Stelle. Auf der Gegenseite muss Gregor Fink nach 35 Minuten erstmals einen Torschuss abblocken und hat dabei unglaubliches Pech. Ein eher harmloser Distanzschuss rutscht ihm von den Handschuhen, er kann den Ball noch von der Linie kratzen, aber Valentin Grubeck ist zur Stelle und staubt zum Ausgleich ab. Bei einer weiteren DSC-Ecke wird ein gefährlicher Wotolen-Schuss abgeblockt, so geht es mit dem ärgerlichen 1:1 in die Pause.

 

Nach Wiederanpfiff reagieren die Deutschlandsberger aber einmal mehr überragend. Nun übernimmt der DSC das Kommando im Spiel und kommt sofort wieder zum Führungstreffer. Nach einer schönen Kombination auf der rechten Seite bringt Claudio Lipp den Ball zur Mitte, wo Gregor Grubisic technisch einwandfrei das 2:1 erzielt. Beflügelt von diesem tollen Treffer schnürt der DSC die Gäste in der eigenen Hälfte ein, Dengg, Kluge und Oparenovic haben weitere Möglichkeiten, LASK-Tormann Schmid zeichnet sich aber ein ums andere Mal mit starken Reaktionen aus. Ein Konter gelingt den LASK Juniors, mit dem Grubeck den DSC fast kalt erwischt, aber zwei Minuten später schlägt Blau-Gelb wieder zu. Dengg läuft auf links wieder einmal allen Verteidigern davon und bringt einen Stanglpass auf den langen Pfosten, wo Grubisic den Ball im Netz unterbringt. Mit dem 3:1 scheint fast alles klar, aber eine Lücke in der DSC-Abwehr ermöglicht Grubeck die nächste Chance. Er versucht Fink zu umrunden, unser Goalie hat keine andere Möglichkeit und holt den Stürmer von den Füßen. Grubeck tritt beim fälligen Elfer selbst an und verwandelt zum Anschlusstreffer. Es bahnt sich doch noch eine spannende Schlussphase an, aber der DSC steht nun defensiv sicherer und lässt wenig zu, obwohl Wotolen und Probst angeschlagen raus müssen. Nur einmal ist Fink gefragt und er macht mit zwei Paraden seinen Fehler vorm 1:1 wieder gut. In der Nachspielzeit hat der eingewechselte Zuzul die Chance zur Entscheidung, wird aber vorm Tor zu Fall gebracht. Genau 90 Minuten nach dem ersten Tor in diesem Match setzt Dengg wieder vom Elfmeterpunkt den Schlusspunkt und haut den Ball zum 4:2-Endstand in die Maschen.

 

Der DSC entscheidet ein unterhaltsames Fußballspiel für sich. Endgültig erst mit einem späten Elfer, aber insgesamt war der DSC nur 20 Minuten in diesem Match nicht in Führung. Das frühe 1:0 brachte unser Team auf den richtigen Weg, denn danach waren die LASK Juniors am Drücker. Danach rissen die Gastgeber das Spiel an sich und ließen sich auch vom Ausgleich nicht aus der Ruhe. Nach der Pause schalteten die Deutschlandsberger wieder einmal ein bis zwei Gänge höher und schossen die Linzer mit einer spielerischen Glanzleistung nach Hause, da man, anders als beim letzten Heimspiel, auch nach dem Tor am Drücker blieb. Ohne den starken LASK-Tormann wäre der Sieg wohl noch höher ausgefallen, das 4:2 ist aber ein gerechtes Ergebnis für ein tolles Fußballspiel. Kommenden Samstag, 21.2.2017 ist unsere Mannschaft bei Union Gurten zu Gast. Anstoß ist um 16.00.

 

 

 

Vorbericht:

 

Vor einer Woche ging für den DSC in Steyr alles daneben: 0:4-Niederlage, ein Spiel komplett zum Vergessen. Das wollen wir auch vor dem Heimspiel gegen die LASK Juniors versuchen und blicken gar nicht mehr zurück auf die vier Gegentore bei Vorwärts. Stattdessen überlegen wir uns lieber vier Gründe, warum der DSC am Freitag im Koralmstadion wieder einen Dreier einfahren wird.

 

Unsere Mannschaft erholt sich von Rückschlägen sehr gut. Solch deutliche Niederlagen wie das 0:4 in Steyr gab es in den letzten Jahren wirklich selten für den DSC. Wenn doch, schlug unser Team daraufhin immer sofort zurück. Auf ein 1:5 in Hartberg folgte ein Sieg in Stadl-Paura und der Aufstieg ins Steirer-Cup-Finale beim GAK. Nach einem 0:3 in Wolfsberg holte der DSC einen Punkt gegen die LASK Juniors und nach zwei weiteren (knappen) Niederlagen drei Siege am Stück. Gegen die Juniors aus Oberösterreich gab es auswärts sportlich ein 0:4 (das später strafverifiziert wurde), daraufhin ein 6:0 gegen St. Florian und drei Auswärtssiege. In der Regionalliga war ein 1:3 oder 0:2 das Höchste an Niederlagen, danach gab es ausschließlich DSC-Siege. Nur die erste klare Niederlage in Regionalliga (2015 in Stadl-Paura, 0:4) konnte unser Team nicht so gut verkraften, zu der Zeit wartete der DSC aber auch noch auf seinen erst zweiten Sieg in der Regionalliga.

 

Unsere Mannschaft kommt mit dem neuen Kunstrasen immer besser klar. Die mittlerweile knapp viermonatige Beziehung zwischen unserer Kampfmannschaft und dem neuen Kunstrasen im Koralmstadion wird immer mehr zu einer beidseitigen Liebe. Nach den Niederlagen gegen RB Salzburg im ÖFB-Cup und zum Ligaauftakt gegen Stadl-Paura gab es nur mehr ein 0:1 gegen den Tabellendritten Gleisdorf. In den restlichen vier Spielen gab es drei Siege und ein Unentschieden.

 

Unser Gegner ist nicht im Rhythmus. Die LASK Juniors haben nicht einmal 48 Stunden Pause, um sich auf das Spiel in Deutschlandsberg zu vorzubereiten. Erst am Mittwoch spielten die Oberösterreicher das Nachtragsspiel aus der 12. Runde in Stadl-Paura, dort verloren sie 0:2. Davor hatten sie ihr letztes Spiel am 24. September bestritten, weil auch das Match gegen die Sturm Amateure vom letzten Wochenende erst nächsten Dienstag ausgetragen wird. Den letzten Sieg holten die LASK Juniors am 1. September gegen Allerheiligen (3:2).

 

Die Serie will es so. Schon zwei Mal folgte heuer direkt auf eine Niederlage ein Sieg unserer Mannschaft. Sieg-Niederlage-Niederlage-Sieg-Sieg-Niederlage-Sieg-Niederlage lautet die aktuelle Serie des DSC. Die darf mit einem Sieg erst einmal weitergehen, außerdem gibt es gegen die LASK Juniors ein bisschen was gutzumachen: Beim ersten Aufeinandertreffen verloren wir durch ein Tor in der letzten Minute mit 0:1, ein Jahr später wie erwähnt das 0:4, das als 3:0 gewertet wurde. Im Frühjahr gab es ein 0:0 im Koralmstadion, den einzigen Sieg im Mai 2016 durch einen Dengg-Elfmeter.

 

 

DSC FOTO-Service: DI Kurt WIESBAUER

DSC SMS-Service: Heinz MOSER

Suche

Regionalliga Mitte 2017/18

Gebietsliga West 2017/18

Team
Points
1 TUS St.Veit 33
2 Preding 28
3 SV Dobl 22
4 SV Flavia Solva 20
5 Wettmannstätten 18
6 FC Ehrenhausen 17
7 St.Stefan/St. 17
8 ASK Voitsberg II 17
9 Söding 16
10 DSC II 15
11 Pitschgau 14
12 Hlg.Kreuz/Allerh. II 14
13 Ligist 12
14 Eibiswald 6

JAZ - West

       

          JAZ WEST Logo r     

Anreise Koralmstadion

stadion_47

Finde uns auf

FacebookTwitterYoutubeSTFV

fmz salto

Logo Hagebau und Sport2000 Wallner

dlbg_logo_mini  

TDK neu